Backdoor - Das etwas andere Kino

Über uns:


Was ist Backdoor?

Das BACKDOOR - Kino ist ein von Schülern der Klassenstufen 7 bis 12 geleitetes Unternehmen, das als einziges Stadteilkino in Niendorf versucht, eine kulturelle und soziale Bereicherung darzustellen, indem es kostengünstig für Personen aller Altersklassen Programmfilme zeigt.

Was machen wir?

Uns geht es bei den Vorführungen um die kulturelle Bereicherung für Jung und Alt, sowie die Verknüpfung von Schule mit dem Wirtschaftsleben. Im Gründungsjahr des BACKDOOR – Kinos 2005 startete das Kino als JUNIOR® - Unternehmen. Das Schülerkino bildet am Gymnasium Ohmoor ein Bindeglied zwischen aktiver Medien- und Filmarbeit im Bereich Kunst und dem sozioökonimschen Profil, das heißt, rezeptive Medienarbeit wird gekoppelt mit aktiver Filmarbeit. Dabei wird theoretisches Wirtschaftswissen in der Schülerfirma praktisch umgesetzt. Auch bei der Filmauswahl spielt der wirtschaftliche Aspekt eine wichtige Rolle, sodass wir immer eine Mischkalkulation aus Arthouse-Filmen und etwas populäreren Filmen anstellen müssen. Uns geht es dennoch ausschließlich um den Erfahrungswert, nicht um Umsätze und Gewinne. Das Projekt läuft auf einer rein freiwilligen Basis.

Wer hilft uns?

Uns stehen namhafte Partner aus der Branche zur Seite. Im Stadtteil ist das Schülerkino vernetzt mit dem Jugendzentrum und dem Jugendforum Niendorf mit denen das Kino die Fußball-WM 2006 übertragen hat. Wir gehören außerdem zu den Gründungsmitgliedern des „Arbeitskreises Film“® und halten Kontakt zum JAF (Jugendarbeitskreis - Film)®.

Wo findet man uns?

Unsere Vorführungen sowie Events, wie zum Beispiel das alljährlich veranstaltete Kurzfilmfestival „Mo und Friese“, finden im Hörsaal des Fachtraktes statt. Dieser Saal bietet Platz für über 90 Besucher und ist für die Vorstellungen mit 2 lautstarken Boxen, einem Beamer und echten Kinosesseln ausgestattet. Neben den Vorführungen treffen sich alle Backdoor-Mitglieder jeden Dienstag in den Räumlichkeiten der Schule um anstehende Probleme, Filmvorschläge, Finanzpläne und Ähnliches zu diskutieren.

Das haben wir geschafft

Mit dem Hörsaal als Austragungsort für das Kurzfilmfestival „Mo und Friese“ holt sich das Kino einen weiteren Höhepunkt an die Schule. Das Kino-Projekt erhielt den Oscar im Doppelpack, im Spätsommer 2006 zeichnete das Jugendforum Niendorf das Kino mit dem Jugend Oscar aus. Im Dezember folgte dann der Schulpreis der Hamburger Wirtschaft - der Schul Oscar der Hamburger Handelskammer. Mit diesem Gewinn war gleichzeitig die Teilnahme am Norddeutschen Schulwettbewerb verbunden. Hier belegte Backdoor 2007 den 3. Platz.

Ideen und Perspektiven

Nicht nur Preise bekommen, sondern auch Preise vergeben steht seit 2008 auf unserem Plan ganz oben. Wir veranstalten jährlich ein Filmfestival für Schüler im Stile des Festivals von Cannes, bei dem wir die Gewinner mit Sachpreisen auszeichnen. Außerdem steht ein größerer Mitarbeiter-Wechsel bevor und wir führen zur Zeit mehrere jüngere Schüler in unser Unternehmen ein, da mit dem Abitur 12 ein Teil der Leitung die Schule verlassen wird…

www.kino-backdoor.de